Die 10 goldenen Grillregeln


1.
Das Fleisch gelingt besser, wenn es bereits 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank genommen wurde.

2. Auf dem Grill gibt es unterschiedliche Zonen mit unterschiedlichen Temperaturen. Je nach Grillgut wird mehr oder weniger Hitze benötigt. Einige Speisen dürfen nur indirekt gegrillt werden. Beachten Sie dies bei Anrichten der Kohlen.

3. Achten Sie auf hochwertige Grillkohle. Diese lässt sich besser anzünden und speichert die Hitze länger. Ein Anzündkamin sorgt für besseres Durchglühen.

4. Verwenden Sie nur solche Anzündhilfen, die ausdrücklich für  Grillkohle empfohlen werden.

5. Grillen ist nichts für Eilige. Zeit ist das A & O. Gedulden Sie sich bis die Kohle wirklich „grillfertig“ ist. Auch für die Zubereitung der Speisen (Marinieren usw.) sollte Zeit eingeplant werden.

6. Professionelles Grillbesteck sorgt für mehr Grillspaß. Achten Sie auf rostfreie Materialien, gutes Handling und eine ausreichende Länge.

7. Um ein Festkleben am Rost zu vermeiden, hilft es, das Grillgut direkt vor dem Grillen einzuölen.

8. Vermeiden Sie es, Fleisch oder Fisch einzustechen. Wenn der Saft herausläuft, wird das Grillgut trocken und zäh.

9. Wenn Sie einen Kugelgrill nutzen, lassen Sie den Deckel geschlossen. Durch häufiges Öffnen entweicht die Hitze und die Grilltemperatur ist nicht mehr optimal.

10. Reinigen Sie den Grill nach der Nutzung. Sollten Sie einmal keine Zeit haben, dann decken Sie den Grill mit einer wasserdichten, aber atmungsaktiven Haube ab. Wenn sich die Kohlereste mit Regenwasser vermischen, bildet sich ein für den Grill schädliches Gemisch.